Frohe Weihnachten und alles Gute im Neuen Jahr!

Die Geburt eines Kindes bedeutet Verheißung. Sie sagt uns, dass es mit der Welt noch nicht am Ende zu sein braucht, dass es weitergehen kann. Neue Schultern schieben sich unter die Last unserer Erde, an der wir schon müde zu werden beginnen. Wohl liegt es hilflos und sprachlos vor uns, dieses zarte Geschöpf, aber gerade deshalb steht noch alles offen, noch keine Möglichkeit ist verbraucht, noch kein Weg verbaut.
Und so geht der Beginn eines Lebens wahrhaft uns alle an, in der Geburt eines jeden Menschen wird die Welt zur Hoffnung wiedergeboren.
(Klaus Hemmerle, aus einem Artikel, 1976
)

Diese Worte von Klaus Hemmerle haben mich sehr angesprochen. Die Last unserer Erde ist heute mehr denn je spürbar. Nicht nur das sich verändernde Klima gibt Anlass zur Sorge, auch nicht enden wollende Konflikte rund um den Erdball, neu auftauchende Probleme zwischen Nationen und unfassbare Gewalt in alltäglichen Situationen machen Schlagzeilen.
Der Text von Klaus Hemmerle über neues Leben und Hoffnung tut gut. Wir sind nicht allein auf dieser Welt. Da ist einer, der mit uns geht und mit uns trägt, der auch uns trägt.
Ich wünsche Ihnen in dieser Weihnachtszeit viel Ruhe und Achtsamkeit und dass Sie sich von den vielen kleinen, unscheinbaren, zarten und unverbrauchten Dingen und Situationen, die es auch gibt, Hoffnung schenken lassen. So wird unsere Welt lichter und wärmer.

Mit unserem ganzen Team wünsche ich Ihnen Frohe Weihnachten und alles Gute für das Neue Jahr.
Mag. Gertraud Wachmann

(Bild: „Kathedrale“, Annemarie Baumgarten, 2010)